Mittwoch, 1. März 2017

Winter 2016/17 extrem trocken und sehr sonnig



Als extrem trocken geht der Winter 2016/2017 in die Statistik der niederschlagärmsten Winter der letzten 40 Jahre ein. In den vergangenen drei Monaten fielen 49,8 Liter auf den Quadratmeter und damit nur 39% der mittleren Niederschlagsmenge. Noch trockener war der Winter 1971/72 mit insgesamt 39,4 Liter/m². Erst in der zweiten Hälfte des Februars wollte anscheinend der Winter das aufholen was er zuvor versäumt hatte. Hier regnete es dann auch öfter. In der Summe jedoch bleibt auch der Februar mit nur 25 mm und 65% im unteren Bereich der Niederschlagsskala hängen. Das Gegenteil errichten die Sonnenstunden über den Winter. Exakt 274 Stunden und mit überdurchschnittlichen 131%, war es zwar sehr sonnig, jedoch im Vergleich zum Winter 2007/2008 mit über 350 Stunden, nicht rekordverdächtig. Ein kleines Plus von 0,7°C steht hinter der Durchschnittstemperatur, weshalb man den vergangenen Winter beinahe als normal temperiert bezeichnen könnte. Die Kältesumme, also die Summe aller negativen Tagesmitteltemperaturen von November bis März, erreichte in diesem Winter einen Index von 91,9.  Als normal gilt ein Winter, wenn die Summe mindestens einen Index von 100 erreicht. Während der Januar noch sehr kalt war, stiegen die Temperaturen im Februar deutlich an. Durch die vielen Tage, die über dem Temperaturmittel lagen, erreichte der Februar ein Plus von 2,16°C, bei einer Durchschnittstemperatur von 5,16°C.  Für Frühlingslaune sorgte dann der 23.Februar mit einem Temperatur-Maximum von 19,4°C. Noch wärmer war es dagegen am 24. Februar 1990 mit einer Höchsttemperatur von 21,5°C, weshalb auch kein neuer Temperaturrekord erreicht wurde. Auch am 27. Februar gab es nochmal eine Temperaturspitze von 18,1°C. Die tiefste Temperatur wurde am Morgen des 11. Februar mit -4,3°C registriert. Insgesamt zeigte sich der Februar sehr wechselhaft. Los ging es in der ersten Woche mit trüben Wetter, gefolgt von ein paar sonnigen Tagen. In der zweiten Hälfte dann regnerisch, sehr windig und zum Teil starkwindig. An der Wetterstation in Oberesslingen wurden am 24.2.Böen von über 60 km/h aufgezeichnet. Oberhalb von 500 Metern erreichte der Wind Stärke 10-11.   Dafür verantwortlich waren die Tiefs THOMAS und drei Tage später Orkantief VOLKMAR.