Freitag, 2. Februar 2018

Zweitwärmster Januar in der Region

Der zurückliegende Januar in der Region war der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor über 130 Jahren. Mit einer Durchschnittstemperatur von 5,69°C lag der Monat mit 5,19°C über dem langjährigen Mittel. Andererorts wurde der Rekord weit übertroffen und geht als wärmster in die Geschichte ein. 2007 gilt bislang als der wärmste Januar im Kreis Esslingen mit einer mittleren Temperatur von 5,9°C. Den Rekord als kältester hält der Januar von 1963 mit -6°C. Die tiefste Temperatur mit -3,3°C wurde am 15.1. gemessen. Einen weiteren Tag mit Luftfrost gab es am 14.1. und insgesamt 6 Tage mit Bodenfrost. Der wärmste Tag mit 12,6°C wurde am 3. Januar erreicht. So richtig winterlich wollte es einfach nicht werden. Kein stabiles, kontinentales Hoch, welches uns sibirische Kälte bringen könnte, stattdessen immer wieder Westwetterlagen und eine außerordentliche trübe Witterung. An 29 Tagen hielt sich die Sonne hinter den Wolken verdeckt. So reichte es für 41 Sonnenstunden, das sind gerade einmal 58,3% des üblichen. Noch trüber war es 2013. Hier schien die Sonne nur ganze 19,5 Stunden. Der sonnigste war 2006 mit 113,2 Stunden. Die vielen Tiefs haben auch einiges an Regen hinterlassen. Mit 77 Liter auf den Quadratmeter, regnete es deutlich mehr. 37,5 mm gelten als Normal für einen Januar in der Region. Schnee ist nach wie vor Mangelware. Am 21. Januar sank die Schneefallgrenze kurzfristig auf 460 m. Danach breiteten sich wieder mildere Luftmassen aus. Den letzten Schneefall mit einer Gesamtschneehöhe von 2 und 1 Zentimeter gab es 4. und 5. Dezember 2017.