Donnerstag, 2. November 2017

Oktober 2017: Sehr sonnig, teils stürmisch und etwas zu warm



Schon fast winterlich verabschiedete sich der Oktober 2017. Nach einer frostigen Nacht schien am letzten Oktobertag zwar ganze sieben Stunden lang die Sonne, aber mit einer Durchschnittstemperatur von nur 3,5°C war es auch deutlich zu kalt. So freundlich, wie der Oktober zu Ende ging, ist er bei vielen doch anders in Erinnerung geblieben. Zwei markante Herbststürme fegten über das Land mit den Namen XAVIER zu Beginn und HERWART am Ende des Monats. Während es vor allem in den Höhenlagen und natürlich besonders in der Nordosthälfte Deutschlands zu Orkanböen kam, hielten sich die Windböen in Esslingen selbst noch deutlich unter der Sturmmarke. Eindrucksvoll ist dabei auch der Luftdruckverlauf (siehe Diagramm) mit einem deutlichen Druckabfall bei dem Durchzug des Tiefs HERWART am 29.Oktober, gefolgt von einem raschen Anstieg des Luftdrucks nach der Kaltfront, welches uns dann das Hoch VERA brachte. Das Quecksilber fiel vor allem nachts tief in den „Keller“. Am Morgen des letzten Oktobertages waren dann auch schon Gras und teils auch einige Straßenzüge mit Reif überzogen. Hier wurde auch mit -0,8°C die tiefste Lufttemperatur und mit -2,2°C die niedrigste Bodentemperatur des Monats gemessen. Den höchsten Wert schaffte das Thermometer am 16.Oktober mit 24,2°C. Aber weit weg vom Tagesrekord der jemals an einem Oktobertag gemessen wurde. Am 4. Oktober 1985 registrierte die Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes auf dem Stuttgarter Schnarrenberg eine Höchsttemperatur von 29,7°C.  Der Oktober stellt aber einen interessanten Temperaturverlauf dar. Während das erste Drittel sich eher kühl und nass präsentierte, holte der Monat ab der Mitte an, mit Wärme und Sonne so richtig auf. Der sogenannte „Goldene Oktober“ kam dann doch noch. Sonnig und trocken war es dann bis zum 21 10. Die sehr geringe Niederschlagsausbeute von täglich 0,2mm während der klaren Nächte, sind durch Taufall entstanden. Was im Übrigen in die Niederschlagsbilanz einberechnet wird. Die letzten vier Tage prägten einen zu kalten Witterungsabschnitt. Der letzte Tag war gar um fast 8°C zu kalt; ausgehend vom monatlichen Temperaturmittel von 10°C im Referenzzeitraum von 1961 bis 1990. Bundesweit lag der vergangene Oktober mit fast zwei Grad über dem Mittel. Anders stellt es sich in der Region Esslingen dar: Mit „nur“ 1,4°C über dem Temperaturmittel, wurde es hier zu Lande nicht ganz so warm. Immerhin schien die Sonne ganze 126 Stunden, was rund 111% der monatlichen Sonnenscheindauer in einem Herbstmonat ausmacht. Noch sonniger war der Oktober 2005 mit gar 182,3 Stunden. Trotz der sonnigen Momente, überzogen immer wieder Tiefs den Himmel mit dichten Wolken und Regen. Das spiegelt sich auch in der Niederschlagsbilanz wider. Insgesamt fielen über den Monat verteilt an 12 Tagen 46,8 Liter auf den Quadratmeter in den Messbecher. Das sind 115,3%. Die höchste Regenrate gab es am 3.Oktober mit 15,6 Millimetern.