Montag, 29. Februar 2016

Rückblick Winter 2015/2016




Der letzte Tag des Winters 2015/2016 verabschiedete sich grau und nochmals mit zum Teil kräftigen Schneefällen bis in die Tallagen. Dabei zeigte sich das Wetter über die Wintermonate sehr unterschiedlich: Während das erste Drittel des Winters mit ungewöhnlich hohen Temperaturen im Dezember und viel sonnigen Tagen startete, zeigte der Januar dann tatsächlich tageweise sein winterliches Gesicht. Mit dem ersten Schnee am 15. Januar und mit einigen Zentimetern schneebedecktem Boden bis zum 24.Januar. Immerhin hat es dann doch noch für ganze 2 Eis-und 25 Frosttage gereicht. Die Kälte hielt sich allerdings nicht lange, da sich mit einer Reihe von Tief´s, die vom Atlantik her, den Weg zu uns gefunden haben, eine Westwetterlage einstellte, die den Winter weit nach Russland und nach Nordskandinavien zurückdrängte. Auffällig dabei war, dass die Großwetterlagen über die Wintermonate überwiegend west-südwestlich ausgerichtet waren. Das führte letztendlich zu den hohen Durchschnittswerten. Denn bereits am 26. Januar stieg die Quecksilbersäule auf frühlingshafte 15,2°C. Die milden Temperaturen ließen in einigen Regionen sehr früh das Pflanzenwachstum beginnen. So zeigten sich mancherorts die ersten Schneeglöckchen.  Auch die Grünlandtemperatur (Index für die Vegetation) erreichte wesentlich früher, als im Vergleich zu den Vorjahren, einen höheren Wert. Der Februar wiederum brachte mehr niederschlagreiches Wetter hervor. Mit etwas mehr als 50 Liter pro Quadratmeter wurden 130,5 Prozent der monatlichen Sollmenge von 38 Millimetern erreicht. Aber auch die Sonne ließ sich häufiger blicken, mit 68 Stunden und damit 15 Stunden mehr als im monatlichen Mittel. Einen regelrechten Ausreißer bei den Temperaturen gab es am 22. Februar: Hier wurden an der Wetterstation-Oberesslingen sage und schreibe 16.6°C erreicht. Die tiefste Temperatur immerhin noch am 27. Februar mit -4.4°C. Mit einer Durchschnittstemperatur von 5,06°C und 3,56°C über dem langjährigen Mittel, reiht sich der Februar in die Liste der wärmsten Wintermonate ein. Noch wärmer war es dagegen 2007 mit 3,63°C und 2010 mit 3,65°C über dem Mittel. Der Winter 2015/16 verfehlte auch nur knapp eine Spitzenposition als wärmster Winter seit den Wetteraufzeichungen mit einer durchschnittlichen Temperatur über die drei Monate hinweg von 4,4°C und somit 3,4°C über dem Mittel. Als wärmster Winter mit 4,5°C im Schnitt und damit nur ein Zehntelgrad mehr, steht daher in Esslingen, der  Winter 2006/2007 ganz oben auf der Rankingliste. Bleibt jetzt eigentlich nur die Hoffnung auf einen schönen Frühling. Aber der startet, meteorologisch am 1. März, erst einmal mit verhaltenen Temperaturen und wenig Sonne.

















Der Temperaturverlauf zeigt es deutlich: Der Winter 2015/2016 war starken Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Temperaturverlauf Februar



Niederschlagsmenge Februar



Sonnenscheinstunden im Februar

Höchste Windspitzen in Esslingen